Hilfe für Obdachlose

In der Hauptstadt leben etwa 40.000 Menschen auf der Straße. Der Winter ist dabei für viele die härteste Zeit im Jahr. Und die Mitarbeiter der Berliner Stadtmission haben jede Menge zu tun. Jeden Tag ist der Kältebus unterwegs, um Obdachlose zu einer Unterkunft zu bringen, wo sie einen warmen Schlafplatz und eine ärztliche Betreuung vorfinden.

Neben Kleiderspenden engagierten sich zahlreiche HGHI-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter in den Wintermonaten ehrenamtlich bei der Essenszubereitung und Ausgabe in der Notunterkunft der Kältehilfte am Berliner Hauptbahnhof. Außerdem organisierten die Auszubildenden der HGHI ein Weihnachts-Gänseessen für die Obdachlosen im Wohnheim für Wohnungslose in Reinickendorf.

„Es ist besorgniserregend, wie viele Leute in Berlin auf der Straße leben. Für uns ist es selbstverständlich, dass wir helfen“, betont HGHI-Geschäftsführer Harald Gerome Huth.

Hier geht es zum Spendenvideo der Berliner Stadtmission.